Dosiertechnik für den Leitungsschutz

Dosieranlagen für den nachhaltigen Leitungsschutz nach einer Rohrsanierung / Leitungssanierung. Um den Schutz einer Leitungssanierung nachhaltig zu gewährleisten, wird das sogenannte Dosierverfahren angewendet. Bei der Leitungsschutzdosierung wird mit einem lebensmittelechten, gelatineähnlichen Mittel eine leichte Schutzschicht in das Leitungsnetz eingetragen. Durch die sehr geringe Dosierung im Verhältnis 1: 10'000, wird eine wirksame Schutzschicht gebildet, welche die weitere Korrosion der Leitung von innen nach aussen unterbindet.

Im ersten Verfahrensschritt wird eine konzentriertere Dosierung der Leitung gewählt, um den schnellen Schutzschichtaufbau nach einer Sanierung anzustreben. Nach der Erstdosierungsphase wird die Dosiermenge reduziert.

Für den Konsumenten ist das Dosiermittel unbedenklich.

Dosiertechnik im Allgemeinen

Unser gesamtes Dosiertechniksortiment kann durch die richtige Wahl der Werkstoffe und Komponenten auch für Chemiedosierungen verwendet werden.

Die richtige Wahl und Anwendung des Dosierverfahrens ist ein wichtiger Aspekt in Bezug auf Umwelt, Erfolg und Wirtschaftlichkeit. Dazu beraten wir Sie gerne persönlich.

Einsatzbereich:
-   Trinkwasser
-   Brauchwasser
-   Abwasser
-   Kesselspeisewasser
-   Kühlwasser
-   Lüftungsanlagen
-   Desinfektionsanlagen
-   Lebensmittelindustrie
        
Anwendungen:
-   Korrosionsschutz nach Leitungssanierungen
-   Autowaschstrasse
-   Wäschereien
-   Schwimmbad
-   Getränkeabfüllung
-   Molkeaufbereitung
-   Neutralisation
-   CIP „cleaning in process“
-   pH Stabilisierung